Hot off the press: Chronik über die «Faktorei Bäch»

Die Büchermacher wurden als Gesamtanbieter mit der Herstellung der Publikation von der Gestaltung bis zur Ablieferung des bibliophilen Leinenbands beauftragt.

Fadengehefteter Leinenband mit Goldprägung, 16,5 x 24 cm, 96 Seiten mit zahlreichen Abbildungen

Die Faktorei Bäch ist in vielerlei Hinsicht bemerkenswert. Die Chronik, die Ende August erscheint, zeigt die kunsthistorische Bedeutung des repräsentativen Wohnhauses und erzählt in Porträts und Anekdoten die Geschichte der Salzfaktorenfamilie Büeler und des «Gasthofes zur Faktorei».

Das Faktoreigebäude, direkt am Schwyzer Ufer des Zürichsees gelegen, blickt auf eine über 300-jährige Geschichte zurück. Bis 1975 diente das Gebäude als Sitz des Salzfaktors, des Verwalters des kantonalen Salzmonopols.

Seit rund 200 Jahren ist das Haus im Besitz der Familie Büeler, die parallel zum Salzhandel im Nebenerwerb ein Gasthaus führte. Ende der 1950er-Jahre übernahmen es Trudi und Armin Büeler in neunter Generation und machten den «Gasthof zur Faktorei» weit über die Region hinaus bekannt. Der Gault Millau zeichnete die Fischküche mit 15 Sternen aus und urteilte: «Man kann es drehen, wie man will, Gertrud Büeler ist und bleibt die beste Fischköchin weit und breit.»

Heute ist Armin Büeler 90 Jahre alt, Trudi Büeler 83. Und noch immer kümmern sich die beiden vier Mal die Woche persönlich um das Wohl der Gäste. «Wir erleben gerade die beste Zeit unseres Lebens», sinniert Armin Büeler im Porträt von Mariska Beirne.

Andreas Meyerhans, Gertrud Bühler, Armin Bühler, Gasthof zur Faktorei Bäch

Der Herausgeber Andreas Meyerhans übergibt in der Seestube der Faktorei das frisch gedruckte Buch an Trudi und Armin Büeler.

Herausgegeben von Andreas Meyerhans und Urs Bernet. Texte: Mariska Beirne, Michael Tomaschett, Christian Winkler. Fotos: Robert Aebli

Leistungen Projektkoordination, Bildredaktion, Gestaltung, Bildbearbeitung, Produktionssteuerung