Hot off the press: Wissenschaftliche Monografie «Keramik aus Langnau»

Die beiden Bände der Monografie «Keramik aus Langnau» sind der Schlusspunkt eines über vierjährigen Forschungsprojekts des Archäologen Andreas Heege und Regionalhistorikers Andreas Kistler. Die von den Büchermachern gestalteten Bücher zeigen die Entwicklung der Langnauer Töpferkunst vom 17. bis 19. Jahrhundert, deren herausragende Qualität schon früh in ganz Europa geschätzt wurde.


Die in der Monografie dokumentierten Keramiken liefern einen eindrucksvollen Querschnitt der Entwicklung bernischen Haushaltsgeschirrs. Das Formenspektrum ist mit mehr als 250 Varianten erstaunlich gross und allen Bedürfnissen ländlicher Haushalte angepasst. Die Gefässe entsprachen dem Geschmack der bäuerlichen Oberschichten des Emmentals. Die lebensfrohen Motive und teilweise deftigen Sinnsprüche der zahlreichen Schauteller spiegeln die Welt der wirtschaftlich erfolgreichen Hof- und Alpbesitzer, Käse- und Leinwandhändler sowie der Handwerker des Emmentals.

Heute sind mehr als 2000 in Langnau hergestellte Gefässe und Ofenkacheln in Museen und Privatsammlungen erhalten. Andreas Heege und Andreas Kistler gelingt es, mehr als die Hälfte der Keramiken einer Werkstatt oder sogar einem Hafner zuordnen. Die beiden Autoren konzentrieren sich aber nicht nur auf kunstgeschichtliche Fragen, sondern legen auch eine Sozial- und Wirtschaftsgeschichte des Langnauer Hafnereigewerbes vor. Dabei stützten sie sich auf Recherchen in zahlreichen Archiven und eine archäologische Ausgrabung, die der Archäologische Dienst des Kantons Bern in Langnau durchgeführt hat.

Leistungen  Textredaktion, Satz und Layout, Korrektorat, Produktionssteuerung

Hören Sie ein Interview mit Andreas Heege: www.neo1.ch

Andreas Heege, Andreas Kistler

Keramik aus Langnau. Zur Geschichte der bedeutendsten Landhafnerei im Kanton Bern

Schriften des Bernischen Historischen Museums, Band 13.

2 fadengeheftete Pappbände, Format 21 x 29,7 cm, zusammen 844 Seiten mit 927 vierfarbigen Abbildungen

Das Werk kann über das Bernische Historische Museum bestellt werden: www.bhm.ch