Hot off the press: «Zürich – Aufbruch einer Stadt»

Es ist nicht allzu lange her, da haben Verlage wie Artemis, Orell Füssli oder der Buchverlag der Neuen Zürcher Zeitung Turicensia gepflegt. Heute sind Neuerscheinungen zu Themen rund um die Stadt Zürich seltener geworden. Trotzdem hat Urs Bernet eine Reihe vielbeachteter Zürich-Bücher gestalten können, darunter die Geschichte des FCZ, eine Rückschau auf Winston Churchills Besuch in Zürich und soeben «Zürich – Aufbruch einer Stadt».

Der Band befasst sich mit der Zeit zwischen 1833 bis 1893. In diesen wenigen Jahren wandelte sich Zürich von einer mittelalterlich geprägten Kleinstadt zu einem modernen Zentrum. Nicht nur die Befestigungsmauern rund um die Stadt verschwanden, Zürich öffnete sich auch in politischer, wirtschaftlicher und kultureller Hinsicht.

Fadengehefteter Leinenband mit Schutzumschlag, 21 x 28 cm, 240 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Die sieben thematischen Kapitel des Buchs sind eingerahmt von zwei Spaziergängen. Im ersten, fiktiven Spaziergang, den Andreas Honegger im Jahr 1867 um die Innenstadt unternimmt, sind Zeichen des Aufbruchs unübersehbar: «In Zürich ist wirklich die Bauwut ausgebrochen». Am Ende des zweiten Spaziergangs im Jahr 2017 von der ETH Hönggerberg in die Innenstadt denken Andreas Hugi und Pascal Ihle über das Erfolgsrezept von Zürich nach. Sie meinen, «mit dem Schleifen von Mauern und der dadurch entstandenen Offenheit konnte die Stadt in die Zukunft und die Moderne aufbrechen und hat sich dennoch ihren Kern und ihre Identität gewahrt».

«Zürich – Aufbruch einer Stadt» erscheint aus Anlass des 150-Jahr-Jubiläums der Stadtzunft Zürich. Die Herausgeber schauen in die Geschichte zurück, um eine Vision für die Zukunft zu entwickeln. Marco Cereghetti, der Zunftmeister der Stadtzunft, ist überzeugt, dass wir noch mutiger werden und grosse Aufgaben mit Optimismus angehen müssen.

Zürich – Aufbruch einer Stadt

In Buchhandlungen neben Bestsellern und grossen Namen: «Zürich – Aufbruch einer Stadt» (Foto: Sonja Lüthi).

Leistungen  Gestaltung und Layout

Zürich – Aufbruch einer Stadt Herausgegeben von der Stadtzunft Zürich. Mit Beiträgen von Andreas Honegger, Helmut Meyer, Thomas Ribi, Adrian Lemmenmeier, Tobias Straumann, Daniel Speich Chassé, Adi Kälin, Pascal Ihle und Andreas Hugi. Bildredaktion: Sonja Lüthi. Verlag: NZZ Libro

Weitere Informationen und Bestellung: www.nzzlibro.ch