Anna Luchs und Urs Bernet gestalten eine Ausstellung über eines der ältesten Medienprodukte der Schweiz – den Hinkenden Bot von Bern

Kalender waren im 18. Jahrhundert, was heute das Handy ist. Nützlich, informativ und unterhaltsam waren sie in vielen Haushalten und Gaststuben zu finden. Ab dem 26. Oktober zeigt eine Ausstellung in der Universitätsbibliothek Bern die erstaunliche Geschichte des Hinkenden Bots von Bern.

Der Hinkende Bot von Bern

Bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden sämtliche Bilder als Holzschnitte gedruckt. 

Der Hinkende Bot von Bern ist der älteste Kalender der Schweiz und erscheint 2017 zum dreihundertsten Mal. Aus Anlass des Jubiläums hat die ETH sämtliche auffindbaren Ausgaben digitalisiert und über das Netz zugänglich gemacht. Im Stämpfli Verlag, der den Hinkenden Bot heute herausgibt, erscheint ein Buch zur Geschichte des Kalenders, der älter ist als die Londoner Times oder die Neue Zürcher Zeitung.

Der Hinkende Bot von Bern – 300 Jahre Kalendergeschichte

Ausstellung vom 26. Oktober 2017 bis 25. März 2018 im Gewölbekeller der Bibliothek Münstergasse, Münstergasse 61, Bern

Vernissage: Mittwoch 25. Oktober 2017, 18 Uhr

Informationen zur Ausstellung: www.unibe.ch

Informationen zur Kalendergeschichte:  www.staempfliverlag.com

Der Hinkende Bot auf dem Netz:  www.e-periodica.ch