Wie wird Kreativität in Projekten organisiert?

Dieser Frage geht Urs Bernet in seiner Masterarbeit nach, die er in den kommenden Monaten schreibt. Am Beispiel einer kürzlich eröffneten Ausstellung untersucht er, mit welchen organisatorischen Massnahmen Kreativität gefördert und gesteuert werden kann.

In der Fallstudie verbindet Urs Bernet seine Erfahrung als Gestalter mit dem Wissen, das er sich während seines Msc-Studiums an der Universität Liverpool angeeignet hat. Im Zentrum der Studie stehen die organisatorischen Einschränkungen, die in Projekten den Raum für Kreativität vorgeben. Zum Beispiel stehen Geldmittel und Zeitrahmen meistens von Anfang an fest – hingegen können Inhalt, Qualität und Ressourcen oft frei bestimmt werden.

Urs Bernet hat an zahlreichen Buch- und Ausstellungsprojekten mitgearbeitet und ist überzeugt, dass in der Ausgestaltung der organisatorischen Einschränkungen der Schlüssel zu erfolgreichen Projekten liegt. Im Büchermacher Blog berichtet er bis im Sommer regelmässig über seine Arbeit.

University of Liverpool

Die Universität Liverpool gehört zu den renommierten Red Brick Universities, die in Grossbritannien im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert gegründet worden sind.