Kulturhistorische Monografie über Keramik aus Langnau erschienen in der Schriftenreihe des Bernischen Historischen Museums


2 fadengeheftete Pappbände, Format 21 x 29,7 cm, zusammen 844 Seiten mit 927 vierfarbigen Abbildungen

Die beiden Bände der Monografie «Keramik aus Langnau» sind der Schlusspunkt eines über vierjährigen Forschungsprojekts des Archäologen Andreas Heege und Regionalhistorikers Andreas Kistler. Die von den Büchermachern gestalteten Bücher zeigen die Entwicklung der Langnauer Töpferkunst vom 17. bis 19. Jahrhundert, deren herausragende Qualität schon früh in ganz Europa geschätzt wurde.

Die in der Monografie dokumentierten Keramiken liefern einen eindrucksvollen Querschnitt der Entwicklung bernischen Haushaltsgeschirrs. Das Formenspektrum ist mit mehr als 250 Varianten erstaunlich gross und allen Bedürfnissen ländlicher Haushalte angepasst. Die Gefässe entsprachen dem Geschmack der bäuerlichen Oberschichten des Emmentals. Die lebensfrohen Motive und teilweise deftigen Sinnsprüche der zahlreichen Schauteller spiegeln die Welt der wirtschaftlich erfolgreichen Hof- und Alpbesitzer, Käse- und Leinwandhändler sowie der Handwerker des Emmentals.

Wer Jeremias Gotthelfs Romane mag, der wird die Langnauer Keramiken lieben.

Leistungen  Beratung, Gestaltung, Layout, Bildbearbeitung, sprachliche Redaktion und Korrektorat, Produktionssteuerung